placeholder

Jamaica Inn beach

Patois

die Stimme der Insel

Trefft uns an einem Sonntagabend im Tante-Emma-Laden und ihr werdet die üppigen Geschichten der vergangenen Jahre hören, die im rhythmischen Gesang unserer Muttersprache, dem Patois, erzählt werden.

Hab keine Angst, wenn du zwei Jamaikaner im Dialog siehst - laut und animiert mit herumfliegenden Händen. Wahrscheinlich ist es keine Meinungsverschiedenheit, obwohl es so zu sein scheint. Das jamaikanische "Patois" drückt sich in Gestik und Dramatik ebenso aus wie in Ton und Rhythmus. Es ist die Art und Weise wie sehr leidenschaftliche Menschen Ideen und Gefühle teilen. So viel mehr als ein Kommunikationsmittel, die Sprache entstand als Ausdruck eines einzigartigen und stolzen Volkes.

Patois entstand aus den Sprachen derer, die auf die Insel kamen. Jahrhunderte später haben wir eine farbenfrohe Sprache, die von einem Volk mit einer Gabe für lebhafte Bilder, Spott und Ironie, bodenständigen Humor und derbe Schimpfwörter gesprochen wird. Eine kreative Vermischung von Wörtern, die ihre Wurzeln in der englischen, französischen und afrikanischen Sprache haben.

Patois kann einfach zu verstehen sein, wenn man sich die Zeit nimmt zuzuhören. Die Wörter kommen oft schnell, wenn der Sprecher aufgeregt ist, aber sobald ihr ein allgemeines Gespräch führt, kommen die Wörter viel langsamer und sind einfacher zu verstehen.

Der Trick besteht darin ein paar Schlüsselworte und Sätze richtig hinzukriegen. Viele Wörter und Sätze sind einzigartig in Jamaika. Wenn du in Jamaika bist, wirst du dein "Bickle" (Essen) und "Labrish" (Klatsch) mit Freunden zusammen haben. "Jam" (rumhängen) am Strand mit deinem "likkle boonoonoonous" (jemanden, den du liebst) oder "bush-out" (kleiden), "touch di road" (verlasse dein Haus) und "go sport" (sozialisieren) . Auf dem Markt bekommst du mit jedem Kauf "Brawta" (etwas mehr).

Die Struktur der Sprache hat auch einige einzigartige Elemente in denen wir das "r" am Ende der Wörter ablegen, so dass "Dollar" zu "dolla" und "Wasser" zu "wata" wird.

Doppelte "t's" in Wörtern werden zu doppelten "k's", "little" zu "likkle" und "bottle" zu "bokkle". Wir addieren oder subtrahieren oft "h" nach Belieben, so dass ihr in eurem "otel" ankommt. "Heverybody" wird dir "ello" sagen. Der Einfachheit halber werden Männer und Frauen beide zu "im" oder "dem".

Genießt "Ital stew" (salzfreies, Rastafarian vegetarisches Gericht) und eine gute "reasoning" (Diskussion) mit eurem jamaikanischen "Idren" (Freunden). "Skank" (tanzen zu Reggaemusik) bei einem lokalen "dance" (Straßenfest) und trinkt ein "Stripe ... well cold" (sehr kaltes Red Stripe Bier).

Und am Ende von allem? "It sweet fi talk." (Ist es schön sich zu unterhalten.)

 

Lerne ein paar unserer Lieblingswörter und Redewendungen, um dich in die Atmosphäre eines jamaikanischen Trips zu bringen. Sie können auch hier nur nützlich sein.

Wha'appen? (Was ist los?) - Gruß unter Freunden verwendet.

Nuff (Plenty) - verwendet, um vieles zu beschreiben... von fast allem; auch eine überhebliche Persönlichkeit, z.B. "Memba fi buy nuff tings" auf dem Handwerksmarkt (Denk daran, viele Dinge zu kaufen); "How da gyal so nuff?" (Warum ist das Mädchen so anmaßend?)

Bashment (Aufregung / Party) - verwendet als ein Substantiv, Adjektiv, Adverb, z.B. "Mi a go a 'bashment' " (Ich gehe zu einem aufregenden Event), "Im roll up inna one bashment car" (Er kam in einem beeindruckenden Fahrzeug an), "What a bashy piece a outfit yu wearing!" (Das Outfit, dass du trägst, ist wunderschön!)

Rhaatid! (Wow!) - als Ausdruck verwendet, Adjektiv oder zu intensivieren, z.B.  "Rhaatid, di gate drop down" (Wow, das Tor ist gefallen), "She get a rhaatid lick" (Sie bekam einen schlimmen Treffer ab), "A figet di mango to rhaatid" (Oh nein! Ich habe die Mango vergessen).

Walk Good (Auf Wiedersehen, pass auf, gute Reise) - Abschiedsgruß, mit guten Wünschen ausgestellt.

Anancy (Anansi): Die Hauptfigur in vielen jamaikanischen Volksmärchen, Anancy, eine Spinne, ist hinterlistig und einfallsreich/klug. Der Name wird nun allgemein für eine Spinne verwendet.

Bammy: Flaches rundes Pfannkuchen-ähnliches Brot aus geriebenem Maniok, aus dem der bittere Saft entfernt wird.

Bankra: Korb aus Stroh oder Korbgeflecht.

Blabba mout: Person, die zu viel redet.

Cho-Cho: Kleines birnenförmiges Gemüse, oft cremefarben oder grün, auch bekannt als Chayote.

Criss: Jamaikanischer Ausdruck bedeutet "hübsch", "gut" oder "okay."

Finnicky: Flatterhaft; nervös.